02. juli 2012 - grünfutter schneiden wie in rumänien


sanjor kann das ja! schließlich hat er ja noch in rumänien den pflug am feld gezogen.

bei uns im offenstall muss er nicht mehr so hart arbeiten, lotte und ich sind gerade dabei dem dickpopsch elastischer zu machen, sprich gymnastizieren! das macht er schon sehr gut.

aber manchmal muss er seine kumpels mit frischem grünfutter versorgen. sonst wird er nämlich zu hochnäsig und vergißt seine wurzeln. dann heißt es „back to the roots“ und karli spannt ihn ein, ab geht’s.

für sanjor nicht gerade der megastress. wenn karli arbeitet kann er fressen. die bande freut sich samt den langohren. der chefzwerg lilly wie immer mitten drinn ...