3. September 2017- wald4tler hochland!


vor ein paar jahren haben wir joe spiegl besucht. karli hat ihm früher viele pferde gebracht. die beiden kennen sich jahre...... mir hat es damals sofort gefallen. wunderschönes reit und fahrgelände! vor ein paar wochen waren wir wieder da und haben gebucht.

am freitag gings mit mona & lolek ins tiefste wald4tel, so sagt es klang. ein wald4tler macht im wald4tel urlaub *gg*......
die pferde ausgeladen und in die boxen gestellt. lolek hat´s gleich mal ordentlich gefroren. von 32° auf knackige 7°! mona war´s egal bzw sie war eher froh. es war auch meine absolute wohlfühltemperatur!

wir haben nach dem check in auch gleich eingespannt. es ging in den bärenwald von den vier pfoten! der weg dorthin war einfach traumhaft schön! wunderschöne asphaltierte und fein gesandete böden. ideal für die pferdebeine. es hat leicht genieselt, war aber nicht schlimm. karli ist gleich aufgefallen, das der wald nicht gepflegt wird. wenn man genau hingesehen hat, bäume lagen vermodert und vermorscht unter den gesunden.
die 4 pfoten haben da wirklich ein wunderschönes rückzugsgebiet für die bären erschaffen. ich war gleich froh, das ich 10.- jedes monat abbbuchen lasse!
der spritzer im gasthaus daneben wurde schnell gezischt, denn es fing ordentlich zu regnen an.
lolek und mona waren froh, das sie eine gut eingestreute box mit einen berg heu hatten.
am abend saßen wir lange im gasthaus und haben uns gut unterhalten.

nächsten tag, joe war so lieb und hat heu reingeschupft. ich konnte bis 8h schlafen. vor einen guten frühstück habe ich den pferden kf gegeben und joe hat karli mit dem auto gezeigt, wo wir fahren müssen. heute gings auf den bärnkopf! ca zweieinhalb stunden hin und wieder zurück.
wir sind 90% schritt gefahren und wenn die beiden getrabt sind, dann ein langsames traberl. das ist am schonensten und so kann man viele kilometer zurücklegen, die pferde werden nicht müde, wie beim wanderreiten auch.
es ging sicher 1h durch den wald sanft bergauf. ein traum! da ist sogar klang ins schwärmen gekommen! ich bin 1h stunde zu fuß neben den pferde geganngen. erstens wollte ich mich bewegen und zweitens war das total schön! man kommt mit ihnen im schritt im gleichklang. ich hätte stunden nebenher gehen können. am bärenkopf haben wir sie hinterm gasthaus kirchenwirt angebunden. ich war etwas unentspannt, weil man von der gaststube nicht hinsehen konnte. bin daher alle paar minuten schauen gegangen. lolek steht immer brav, die rumänin ist eine klasse für sich. wenn ihr fad ist, wird sie, sagen wir mal kreativ! deshalb meine bedenken. aber sie sind wie die einser gestanden.
die ganze strecke wieder retour. lolek war entspannt, mona nicht so. sie hatte hunger. da ist sie so wie ich. sie wird grantig. am liebsten wäre es ihr gewesen, wir wären in einem stück heimgetrabt. hauptsache sie kommt schnell zum heu!

nächsten tag hat uns der regen einen strich durch die rechnung gemacht. wir wollten einen freund von karli mit den pferden besuchen fahren. das haben wir geknickt.
wir haben dafür lange gefrüstückt und sind dann heim gefahren.

ich kann jeden das waldviertler hochland empfehlen. wir waren schon zig mal mit den pferden unterwegs, aber das ist das bisher schönste reit & fahrgebiet. es gefällt mir besser wie die mühlviertler alm. es ist sanfthügeliger, die pferde müssen nicht so steil kraxeln. auch für flachländer bestens geeignet! beim joe spiegl www.spieglaltmelon.at

 
ist es einfach sehr herzlich, authentisch und nett! man sitzt abends mit den einheimischen zusammen, muß sich nicht mit so manchen gspritzten pferdemenschen unterhalten. maria, seine frau kocht fantastisch! joe und maria sind sehr ehrlich und nett. da wird man herzlich aufgenommen, die pferde am hof werden vorbildlich gehalten. die gastfreundschaft ist authenthisch und nicht gespielt. ganz genauso wie am zicksee >>> Reiterhof Romy