26. Dezember 2016 - stefanifahrt in memoriam an lisa!


das war vor einen jahr lisa´s letzte ausfahrt. am 31.dezember ist sie um 21h an einer kolik auf der vetmed vestorben.
deshalb habe ich ihr diese pferdesegnung gewidmet.

wir sind pünktlich weggekommen. die pferde natürlich nicht auf hochglanz poliert, so wie die anderen. da hätte ich um 4h aufstehen müssen! uns hat´s nicht gestört.
heuer mit von der partie unser neuzugang: victory lane mit lolek vor der kutsche. mona und ich das erste mal geritten.
mona war vorbildlich! kein puhlen, kein stürmen. mit genügend abstand, den sie selbst gewählt hat, ist sie neben oder hinter der kutsche gelaufen. es hat ihr und mir rießig spaß gemacht!

die pferdeweihe wie jedes jahr: ein paar pferde sind brav gestanden, ein paar nicht. der pfarrer hat wie jedes jahr den pferden das weihwasser in die augen gespritzt.
bevor der pfarrer gekommen ist, war ich hinter der kirche für kleine mädchen. beim vorbeigehen ist mir ein noriker in schwarz gehalten aufgefallen. stand brav und adrett.....

nach der segnung wie immer allgemeine aufbruchstimmung. es ging sehr ruhig und gesittet ab.
wir auf auf höhe des reitstalls paintner in hennersdorf, kommt mit der lackschwarze noriker ohne mensch am ende des stricks entgegen. steuert mona direkt an. ich wollte ihm einfangen bzw am strick nehmen. mona stand noch brav. auf einmal höre ich das unheilvolle brummeln: ein hengst, der unter den ganzen stuten mona ausgesucht hat. und schon gings in der sekunde los: ist auf sie draufgesprungen. mona voller panik ab durch die mitte, mit dem schwarzen im schlepptau. vor uns das freie feld. mein erster gedanke: wenn sie mir da jetzt reinrauscht hilft uns keiner mehr. in die gasse davor eingebogen. das ganze im gestreckten galopp u die kurve. ich habe nur gebetet: bitte lieber gott lass sie nicht ausrutschen! mona in panik! vor uns stellte sich eine reiterin samt pferd in den weg. das bremste sie ein wenig aus. in den acker, eingedreht. mona ist gestanden, der noriker wieder auf ihr! sie zuckt komplett aus, stellt sich auf die vorderbeine und pfeffert hinten wie eine mashinenpistole aus. meine wahl: absteigen oder oben bleiben. mein entscheidung: oben bleiben und das ganze mit ihr durchstehen. mittlerweile sind zwei mädls gekommen und haben das schwarze ungetüm in schach gehalten. ich habe die gelegenheit beim schopf gepackt und bin nur mehr weg mit mona. zu karli, der vorne gewartet hat. nerven beruhigt und richtung heimwärts. nach ein paar meter kommt das schwarze viech wieder angaloppiert und bespringt die rumänin! doch diesmal hatte ich klang dabei. unter seiner anweisung bin ich sofort abgestiegen, habe ihm mona in die hand gedrückt. er ist auf der kutsche gesessen und gsd sind lolek & vici brav gestanden. ich habe ihm die maulspalte geöffnet, ihm den strick durchs maul gezogen und er stand still! das hat mich ziemlich beeindruckt, damit hab ich nicht gerechnet! dann habe ich mir mal angeschaut, was das hengsterl so am kopf hat. alles nur keine trense!!!! schnürlhalfter und ein demoliertes cavecon. keines von beiden hat ihm irgendwie beeidruckt. seite an seite sind wir zum stall gegangen. der stallbesitzer hat mir den hübschen aus der hand genommen und ihm in seine box geführt. beim zurückgehen kam mir das mädl entgegen, der er zwei mal ausgekommen ist. ja, der habe ich dann ordentlich meine meinung gesagt. sie hat sich entschuldigt und gesagt, das wäre gar nicht ihr pferd! da hats mir dann entgültig die sprache verschlagen und ich habe zu ihr gesagt: bitte kaufe dir einen hund und geh mit dem spazieren, aber das ist grob fahrlässig! nicht auszudenken was alles passieren hätte können!
und sag dem besitzer er soll sein pferd zuerst mal kastrieren lassen und dann anstädig ausbilden! und du lerne mal mit einen wallach spazieren zu gehen, bevor du dich an einen hengst traust!

trotzdem wars ein schöner ausflug. wer mich kennt, weiß, das ich mir auch was positives bei etwas schlimmen mitnehme. ich hätte nicht geglaubt das ist diese erfahrung mit bald 50jahren und vielen jahren mit pferden mache. aber ich habe so gut es ging mein stuti beschützt. jetzt weiß ich auch, dank klang, wie ich gleich hätte reagieren müssen! aber das wichtigste: es ist nichts passiert! mönchen und ich kamen mit einen rießen schreck davon und ja, ich bin für den pferdeführerschein und klang nimmt die prüfungen ab!

die ersten 4 fotos hat die liebe Sabine gemacht. man sagt ihr ein gewisses händchen bei fotografieren nach!
danke für die wie immer tollen fotos!