25.-26. april longenkurs mit lisa kittler und putzi in hof / leithageb.


eigentlich wollte ich mit lolek fahren, aber putzi und ich kamen in letzter zeit nicht so recht weiter.
deshalb packte ich den terrorzwerg ein und der freute sich, weil er zwei tage lang die volle aufmerksamkeit hatte. in nachhinein betrachtet ruhten wir uns beide auf den lorbeeren aus. es war nett anzusehen, es fehlte allerdings an biegung und stellung und vorwärts. lisa zeigte mit mit ihrer netten art wie ich es am besten angehe. wir verstanden uns alle drei wieder blendend und es ging gut voran. das schulterherein konnten wir gut, daraus erarbeiteten wir ein traver.

weiters im programm: korrekte und schöne übergänge ohne rausheben. es war wieder ein schönes, anspruchsvolles arbeiten.

und wieder bestätigte sich meine meinung und die des longenkurses: nicht die pferde müssen geschult werden, sondern das andere ende der longe: der mensch!

und nicht vergessen: die richtige biegung und stellung kontrolliert die vorhand und schulter, automatisch wird die hinterhand aktiviert und stellt sich auf die vorhand ein. dann klappts auch mit der geraderichtung