10./11. april 2010 - klassischer dressurlehrgang mit anja beran


samstag früh gab es ein kurzes kennenlernen. wir arbeiteten in 4 einheiten zu je einer halben stunde. samstag vormittag arbeiteten wir am reitplatz. fast alle teilnehmenden pferde waren mehr oder weniger durch den wind ( starker wind **gg**!) inklusive lolek.

ich war zwischendrinn mal schon leicht verzweifelt, aber fr. beran schaffte es das pferd ( und mich) runterzuholen. es wurde bei allen eine gute einheit. die 6 teilnehmer waren vom ausbildungsstand sehr verschieden, von guter grundausbildung bis zur schweren klasse war alles vertreten. das niveau war gut und anja beran holte jeden einzelnen gut ab und ging ganz spezifisch auf jedes problem ein. sie baute die einheiten vom leichten ins schwere auf. es gab ( zumindest für mich) immer ein a-ha erlebniss.

fr. beran erkannte mit einen blick jede schwachstelle von reiter und pferd und korrigierte im richtigen moment und ließ auch nicht locker. wir arbeiteten sehr viel in seitengängen, aber auch im vorwärts. sie ließ uns tempounterschiede reiten und lolek mußte sofort zünden. kurze pausen am langen zügel um die halsmuskukulatur zu strecken haben mir sehr gut gefallen. lolek zeigte ein vorbildliches v/a in korrekter dehnungshaltung mit kontakt am zügel. das ganze im zirkel vergrößern und verkleinern. vorsichtig wurden die zügel aufgenommen und er hatte kein problem sofort wieder in stellung und biegung zu gehen.

fr. beran achtete stets darauf dass die pferde mit der nase vor der senkrechten gingen und nie eng wurden. in der letzten einheit ging es an die galopparbeit : )) wobei ich lolek wieder vorwärts schicken mußte und das tempo wieder zurücknahm. funktionierte sehr gut und dann aus dem schenkelweichen im schritt angalopperen.

anja beran bereitete uns auch gut auf das piaffieren vor. sehr locker und ohne zwang. lolek zeigte sehr schöne piaffetritte und auch fr. beran war die freude an dieser gelungenen piaffe anzusehen!

der lehrgang hat sehr viel spaß gemacht und war aber doch sehr anspruchsvoll. anja beran arbeitete immer sehr ruhig. sie hat ein großes wissen über die anatomie der pferde, sie scheut sich nicht ihre meinung offen zu sagen (das hat mir sehr gut gefallen!) und sucht die fehler immer zuerst beim reiter. für mich gab es viele neue ansatzpunkte, die ich zu hause erarbeiten kann.

danke gitti (www.stransky115.com) für die gelungenen fotos! du verstehst es immer wieder lolek ins rechte licht zu rücken!